Schubgitterträger

Der Gitterträger für erhöhte Querkraftbeanspruchung

Beschreibung

Die Schubgitterträger stellen eine Sonderform der Gitterträger dar. Die asymmetrische Anordnung der Diagonalen dient zur verbesserten Schubkraftabtragung in Plattentragwerken. Schubgitterträger werden verwendet, wenn die rechnerische Betonschubtragfähigkeit überschritten wird.

Im Regelfall bestehen die Untergurte aus gerippten Drähten ø 5 mm, der Obergurt aus einem glatten Draht ø 5 mm und die Diagonalen aus glatten Drähten ø 6 mm oder ø 7 mm. Die Trägerhöhen sind im Höhenbereich von 80 mm bis 140 mm (Bauform A) derart ausgebildet, dass die Diagonalenneigung 45° beträgt. Damit ergibt sich je nach Trägerhöhe ein zusätzlicher mehr oder weniger langer horizontaler Abschnitt, der parallel zum Untergurt verläuft. Ab der Trägerhöhe 150 mm (Bauform B) entfällt dieser horizontal verlaufende Diagonalenabschnitt und die Neigung der Diagonalen verändert sich mit der Trägerhöhe.

Die Periodenabschnitte sind mit 200 mm gleich wie bei den anderen Gitterträgern. Die  Trägerhöhe  der  Schubgitterträger  bezieht  sich  auf die Unterkante bzw. Oberkante der Diagonalen! Dies stellt eine Abweichung zur Definition der Trägerhöhen bei Standardträgern dar, die sich auf die Außenkanten von Untergurt und Obergurt beziehen. Die Trägerlängen liegen in einem Bereich von 0,80 m bis 7,00 m in Längenabstufungen von 200 mm.

 

Typen

Stahlkennwerte/Zulassungen

Produktbroschüre

Galerie

Nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Diese dienen zur Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen