Ripa Korb

ZEITEINSPARUNG UND VERLEGESICHERHEIT DURCH VORGEFERTIGTE BÜGELKÖRBE

Beschreibung

Der RIPA®-Anschlusskorb macht Schluss mit dem mühsamen Aufstellen einzelner Bügel, mit dem langwierigen Fixieren an Längseisen, mit dem lästigen Umkippen fast fertiger Bügelkörbe. Er ermöglicht das Verlegen der Fundamentanschlusseisen mit wenigen Handgriffen.

Mit den umgebogenen freien Enden bzw. dem angeschweißten Querdraht  entspricht der Anschlusskorb den Sicherheitsvorschriften der Bauarbeiterschutzverordnung.

Vorteile

DIE BEWÄHRTEN VORTEILE DER RIPA®-ANSCHLUSSKÖRBE:

  • Signifikante Einsparung an Arbeitszeit – bis zu 70 % Zeiteinsparung durch vorgefertigte Bügelkörbe, kein zeitaufwändiges Zusammenrödeln der Einzelbügel
  • Rasche Verlegung durch eine einzige Person möglich
  • Problemloses Zusammenfügen rechtwinkelig angeordneter Bügelkörbe (keine störenden Querdrähte im Kreuzungsbereich)
  • Erfüllung der Sicherheitsbestimmungen durch umgebogene Bügelenden bzw. aufgeschweißte Querdrähte
  • Mehr Verlegesicherheit und verringerter Kontrollaufwand auf der Baustelle dank industrieller Fertigung mit präziser und maßgenauer Ausführung
  • Sehr stabile Ausführung durch aufgeschweißte Querdrähte
  • Vorgefertigtes Lagerprogramm
  • International patentierte Lösung

Anwendung


ANWENDUNG BEI RANDARMIERUNGEN

Der RIPA®-Anschlusskorb kann erfolgreich zur rationellen Randarmierung von Decken- und Kragplatten eingesetzt werden.


test


ANWENDUNG BEI BRÜSTUNGEN, LEIBUNGEN UND AUSSPARUNGEN

Hier werden zwei RIPA®-Anschlusskörbe miteinander kombiniert, was eine schnelle und saubere Ausarmierung ermöglicht.


RIPA_Anwendung_2


ANWENDUNG BEI STREIFENFUNDAMENTEN

Der 3,1 m lange RIPA®-Anschlusskorb kann von einem Mann mit einem einzigen Griff versetzt werden – exakt an den richtigen Platz und ohne Kipprisiko.


RIPA_Anwendung_3


ANWENDUNG BEI BODENPLATTEN

Korb Nr. 1 wird liegend verlegt, Korb Nr. 2 anschließend in Pfeil Richtung eingeschoben. Fundamentauskragung und Wandanschluss lassen sich so in kürzester Zeit konstruktiv sauber ausarmieren.


RIPA_Anwendung_4


ANWENDUNG BEI WAND-DECKEN-ANSCHLÜSSEN

Zunächst wird Korb Nr. 1 verlegt und daraufhin die Wand betoniert, ohne dass hervorstehende Anschlusseisen die Arbeit behindern. Erst nach dem Schalen der Decke und dem Verlegen der unteren Decken-armierung schiebt man schließlich Korb Nr. 2 in Pfeilrichtung ein.


RIPA_Anwendung_5


ANWENDUNG BEI ECKAUSBILDUNGEN VON WÄNDEN

Zwei ineinandergeschobene RIPA®-Anschlusskörbe werden mit drei bis vier Drahtbindern fixiert – schon ist die Ecke statisch und konstruktiv korrekt ausarmiert. Arbeitsdauer: knapp zwei Minuten. Die anschließende Wandarmierung braucht nur noch gestoßen zu werden.


RIPA_Anwendung_6

Produktbroschüre

Galerie

Nach oben